Weihnachtseinkäufe und was dahinter steckt

Donnerstag, Dezember 15, 2011


Weihnachtseinkäufe sind eigentlich einfach...
wenn man dem Gegenüber nur zuhört...


Bei Kindern ist es kein Problem - ich würde sagen,
die freuen sich über alles *g*
(zumindest Kleinkinder)

Schwieriger wird es, wenn man für "Fremde"
ein passendes Geschenk sucht...

...und da geht der Stress erst richtig los.

Ich rede vom Weihnachtsblogwichteln...
Da wird einem ein Blog vorgegeben und gesagt:
So, nun lass dir mal was einfallen... *g*

Hm... und da steh ich nun...
Das Geschenk darf einen bestimmten Betrag nicht
überschreiten... Und die Person kennt man ja auch nicht...
Man will nichts falsches kaufen... Trotz einem geringen Wert,
möchte man den "oohhhh schöööön"-Effekt hervorrufen...

Oder man kauft etwas, das hat diejenige schon...
wer möchte schon etwas kaufen, was beim nächtsten
Gewinnspiel unter den Hammer kommt? *g*

Ich habe nun nach langem Überlegen und ganz oft Blog lesen...
und nach langem Suchen natürlich,
endlich meine Wichtelgeschenke zusammen... *puh*

Und ich muss euch sagen - es war stressig...
Ich hatte die Möglichkeit nur vor oder nach meiner Arbeitszeit.

Das heisst... kein Kaffee in Ruhe morgens in der Küche...
oder den Feierabend geniessen...
Nein, da wird überlegt das der Kopf qualmt.

Zig Sachen werden angefasst, umgedreht - zu teuer... wieder hingestellt...
nächster Laden... Gut - hast ja noch Zeit...
Und schwupps müssen die Pakete auf einmal raus...
Und die Adventszeit ist eh schon stressig... soviel muss geplant
und organisiert werden...

Und lange Rede - kurzer Sinn...
Worauf ich eigentlich hinaus will,
und das wurde mir dieses Jahr wieder bewusst...

Es ist nicht das Geschenk an sich, was einen Freude bereiten soll,
sondern der Gedanke der dahinter steckt.

Egal was ihr zu Weihnachten bekommen werdet...
was von euren Wichteln zugeschickt wird...

Derjenige dahinter hat sich Gedanken gemacht.
Hat vielleicht auch schnell in der Mittagspause etwas gekauft.
Hat überlegt und euren Blog ganz oft gelesen,
versucht, herauszufinden was euch erfreuen würde...

Selbst euer Gegenüber hofft wahrscheinlich gerade,
das er "das Richtige" gekauft hat... Etwas, das bedeutungslos
erwähnt wurde... Woran ihr schon gar nicht mehr denkt...

Wir Erwachsene setzen uns schon seit Jahren ein Limit von 10 Euro.
Zugegeben, es ist nicht leicht ein Geschenk zu finden, welches den
Betrag nicht übersteigt... aber es ist machbar.
Man muss dem Gegenüber nur zuhören und manchmal sind es
die Kleinigkeiten, die einen erfreuen.

Und das ist der Sinn von Weihnachten.
an den anderen zu denken...

Und manchmal schätzt man eine einfache Weihnachtskarte soviel
mehr als ein teures Geschenk.



You Might Also Like

0 Kommentare