[Eltern-Kind-Blogparade] Wie alles begann

Sonntag, Januar 15, 2012

Die zweite Woche der Eltern-Kind-Blogparade geht los
und die Testmama hat die zweite Aufgabe für uns...



Wie alles begann - Schwangerschaft, Geburt und Babyzeit
♥♥♥

  Fangen wir mal bei der Schwangerschaft an... *g*

Als ich mir dachte, ich könnte schwanger sein, denn die üblichen 
Anzeichen waren ja da, bin ich erstmal schwupps zur Ärztin... 

Meine Eltern habe ich darüber informiert und eigentlich war es ein Tag 
wie jeder andere... 

Nachdem mir die Ärztin nach dem Schwangerschaftstest sagte,
ich wäre in der siebten Woche, 
bin ich erstmal nach Hause gefahren und der Alltag war in vollem Gange.
Traurig darüber, das sich anscheinend niemand nach meinem Befinden 
erkundigte, fragte ich meine Eltern, ob sie nicht wissen wollen, 
wie es bei der Frauenärztin war... 

Immernoch irgendwie uninteressiert fragten sie: Ach ja, wie war´s denn? 
Ich brach in Tränen aus und sagte nur: ich bin schwanger... 

Mein Vater hatte den typsichen väterlichen Blick drauf, der es ihm 
nicht glauben lassen wollte, das seine Tochter,
trotz aller Mühen mich davon abzuhalten - ja, nicht laufen zu lassen,
mit einem anderen zusammen war. *g*

Meine Mutter hat sich natürlich riesig gefreut... 
Der Vater meiner Tochter leider nicht und das brachte neben 
der Schwangerschaft und den Sorgen die man diebezüglich hat,
meine Gefühlswelt ganz schön durcheinander... 

Beschwerden hatte ich während der Schwangerschaft nicht... 
ausser eine Gewichtszunahme von 30kg und Wasser in den Beinen... 

Ich bin auch noch bis Ende des siebten Monats arbeiten gewesen, 
bin Ende des achten Monats bei 25 Grad kilometerweit gelaufen... 
Ich bin von natur aus nicht zimperlich und für mich ist eine Schwangerschaft 
keine Krankheit... Also - alles wie immer *g*


Da mein Vater ein halbes Jahr ausserhalb Deutschlands war, 
hat er von der Schwangerschaft nicht viel mitbekommen... 

Als er dann wieder nach Hause kam, war erstmal Bauchmessen 
angesagt - da er in Norvegen recht gut gegessen hatte... 


Naja, ein wenig übertrieben hat er schon... *g* 

Für´s Baby wurden alle Vorrichtungen getan... 
Das Ikea-Zimmer wurde aufgebaut... Kleidung gekauft, 
Kosmetik gegen Babypflege getauscht.

Und gerade in dieser Hinsicht würde ich bei der nächsten Schwangerschaft 
einiges anders machen... Ich habe Zeugs gekauft - das braucht kein Mensch *g*.

Das es ein Mädchen wird hatte ich im Gefühl... 
Die Jungfrau analysiert ja nunmal gerne und alle Anzeichen standen 
dafür, das es ein Mädchen wird... Naja, auf jeden Fall hatte ich das 
im Gefühl... und so war es dann ja auch... Somit habe ich mir von 
Anfang an gar keinen Jungennamen ausgesucht... 
Die Namenswahl stand schon fest, bevor ich überhaupt schwanger war.
Und ich wollte schon immer ein Kind, die sich in der Schule alleine meldet, 
wenn sie aufgerufen wird... 
Das ist bei den ganzen Julias, Leonies und Lenas ja nicht so... *g*.

Sonst gibt es zu der Schwangerschaft nicht viel zu erzählen... 
alles recht unspektakulär... 


Ich kam eine Woche vorher wegen hohen Blutdrucks ins Krankenhaus, 
durfte keinen Besuch empfangen, kein TV schauen und nichtmal SMS 
verschicken... Ihr könnt euch vorstellen, das ich nicht immer ganz nett 
zu den überforderten Krankenschwestern war *g*.
Denn ich verstand die Aufruhr nicht, mir ging es doch gut... 

Am 07. wäre eigentlich der errechnete Geburtstermin gewesen, 
und Wehen hatte ich schon am 03. gehabt... 
Ich muss zugeben - da hab ich Angst bekommen... 
Die Geburt wurde eingeleitet - wegen des zu hohen Blutdrucks, 
was aber sicher nicht nötig gewesen wäre, denn Wehen hatte ich ja schon. 
Nur leider hat man dies per CTG nicht gesehen und ich dachte schon, 
das sie mir nie glauben würden, das ich Wehen hatte *g*.
Die Ärztin sagte dann nur: Ja, das wird noch schlimmer... 
Sehr beruhigend... 

Am 04. war es nun soweit und es ging los... Ich könnte schonmal 
meine Mutter anrufen - wir gehen dann mal "runter". 
Gesagt - getan und meine Mutter war also bei der Geburt ihrer Enkelin 
dabei, was richtig aufregend für sie war. 

Die Geburt an sich war auch nichts besonderes...
sie dauerte drei Stunden und nach der Hälfte Hände drücken und Stirn abtupfen, fragte ich dann meine Mutter: "Na, kannste noch?". :D

Und nein... ein Geburtsvorbereitungskurs hilft keineswegs bei einer Geburt. *g*
Zumindest hatte ich nicht einmal daran denken müssen. 


Nachdem alles vorbei war, sagte die Hebamme das ich jetzt aufs Zimmer gehen 
könnte... Man hat also gerade ein Kind bekommen und geht dann aufs Zimmer 
als wenn nichts gewesen wäre. Die Geburt ist wirklich ein Wunder. 

Mein Vater kam am nächsten Morgen ganz aufgeregt ins Krankenhaus 
und fragte die Stationsschwester, wo denn seine Nichte wäre... *g*.
Danach musste er auch schon wieder auf Montage...
Das erste Enkelkind bringt eben doch schon etwas Verwirrung 
bei uns rein.

Wir waren dann genau fünf Tage im Krankenhaus... 
Besuch zu bekommen war wirklich das anstrengendste... 
Die Nächte gingen eigentlich, aber ich war schon recht oft gereizt, 
wenn ich geweckt wurde, wenn meine Tochter hunger hatte. 

Wir wurden genau an meinem 30. Geburtstag entlassen und ich hatte mich schon auf einen Glückwunsch oder zumindest auf ein zweites Brötchen beim 
Frühstück gefreut - aber Pustekuchen... Dabei war doch mein 30. Geburtstag 
etwas besonderes... und schliesslich stehen die Daten auf der Krankenakte... tz

Mein Vater hatte nur auf meinen Anruf gewartet, das er uns abholen konnte. 
Zuhause saßen schon alle Geburtstagsgäste... Es gab Kaffee und Kuchen, 
Geschenke für mich und welche für meine Tochter... 
und so auch das erstes Spielzeug. Das war natürlich eine Spieluhr.
So ein kunterbunter Clown...

Mein Vater aber gratulierte mir vor lauter Aufregung gar nicht, 
und so kam es, das ich erstmal in der Küche stand und am heulen war. 
Herzlichen Willkommen, Baby *grummel*

Ich glaube das ist auch der Punkt, warum ich meinen Geburtstag nicht 
mehr feiere... und natürlich der, das wir fünf Tage auseinander liegen 
und somit der Kindergeburtstag an erster Stelle steht. 

Die Zeit danach war aber richtig toll... 
Diese Zeit hab ich sooo genossen!
Meine Tochter hat relativ schnell durchgeschlafen, die Zähne kamen 
im dritten Monat ohne grossartigem Theater 
und ich liebste es, spazieren zu gehen... Ich würde auch mein nächstes 
Kind auf jeden Fall wieder im Sommer bekommen... :) 

Das Treffen mit Freundinnen, oder das Babyschwimmen, 
der Rückbildungskurs und und und... es hat alles soviel Spaß gemacht! 

Ja.. und an ihrem ersten Geburtstag ist sie beim Treffen der Krabbelgruppe 
einfach aufgestanden und ist losgelaufen... 

Dieses Jahr wird sie schon fünf. 


-------------------------------------------------------------


Auch diese Woche möchte ich euch die Sponsoren nicht vorenthalten: 

Nuby - sponsert 4 Überraschungssets

Babystrauss - sponsert einen Babylolli

Spielwelt - sponsert 3 Gutscheine zu je 25 €

You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Zu dem Geburtsvorbereitungskurs muss ich auch sagen, ich habe nichts davon verwendet, während der Geburt. Daran konnte ich auch garnicht denken^^

    Schade, dass es doch immernoch soviele Männer gibt, die sich über Kinder nicht freuen. Aber das wird es wohl immer wieder geben, ihr macht das ja auch ohne ganz toll :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab gar keinen GVK gemacht*hust
    Bei uns stand der Name auch schon fest ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Vroe!

      Ich habe den eigentlich auch nur gemacht, um neue Muttis kennenzulernen..
      Es hat riesigen Spaß gemacht und wir haben viel gelacht... :)

      Aber bei der Geburt hat es irgendwie nicht wirklich geholfen...
      aber interessant war es zumindest...

      Löschen
  3. Beim CTG hat es bei mir auch nichts angezeigt, hatte die Wehen im Rücken. Hebamme meinte das kommt oft vor, warum erfinden sie dafür kein geeignetes Gerät. Achja 30kg Gewichtszunahme hatte ich am Schluss dann auch. An den letzten 10 kg arbeite ich noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich arbeite noch an 30kg... *g*

      Wehen im Rücken stell ich mir ganz schlimm vor...

      Löschen
  4. Hi,

    sehr interessantes Bericht. GVK habe ich auch nicht gemacht. Braucht mann am ende doch nicht. Hab für meine Maus auch so viel Zeug immer gekauft und die Hälfte garnicht gebraucht oder verwendet.

    Liebe Grüße

    Tati

    AntwortenLöschen
  5. Ich lag mit meinem Gefühl für das Geschlecht jedesmal daneben :) Ich war mir sicher, ein Mädchen zu bekommen, bekam einen Jungen, war mir dann sicher ein Mädchen zu bekommen und bekam wieder einen Jungen, beim dritten dachte ich, wir bekommen sowieso nur Jungs :D

    Danke für den tollen Bericht (und das mit dem "zu viel einkaufen" kommt mir auch sehr bekannt vor!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe ihr habt vorher nicht alles in rosa gekauft... :)

      Schön das du vorbei geschaut hast ♥

      Löschen
  6. Ach, das hast Du aber wirklich schön aufgeschrieben und das Foto von Dir und Deinem Papa ist ja mal richtig Klasse ;-)))))))))). Mir ging es beim zweiten Kind so, ich war wie ein Kugelblitz. LG

    AntwortenLöschen
  7. echt toll geschrieben!

    LG Maike

    AntwortenLöschen