[Eltern-Kind-Blogparade] Mai 2012 - Kinderträume

Mittwoch, Mai 30, 2012


So... der Mai hat nicht mehr ganz soviel Tage und ich muss mich echt mal ran halten... sonst kommt die liebe Testmama wirklich noch persönlich vorbei, um mir einen Schupps zu geben *g*.

Ihr habt ja sicherlich mitbekommen, das die Eltern-Kind-Blogparade immer wöchtenlich bei Testmama gestartet ist... diese ist nach gut 13 Wochen vorbei gewesen und fängt jetzt monatlich wieder an... Jeder der mitschreiben möchte, ist dazu natürlich weiterhin gerne eingeladen :)


Los geht es mit dem Thema "Kinderträume". Rituale, Schlafplätze und durchmachten Nächten... oder auch: Wie haben wir uns das Elternsein eigentlich erträumt?

Ich muss schon sagen, das die erste Zeit einfach schrecklich war... Da war man froh, das das Kind endlich schläft, wird sie auch schon wieder wach... Hat sie hunger? Bauchweh? Eigentlich hat sie doch getrunken... vielleicht nicht genug? Kommt der erste Zahn vielleicht schon? Schnell mal google anschmeissen und Notrufnummer bereit halten... Es gibt, glaube ich, nichts schlimmeres, als Kinder die nicht sagen können, was ihnen fehlt *g*.

Die Zeit dauerte aber nicht lange an... Meine Tochter schlief mit drei Monaten schon durch und ich hatte eigentlich einige ruhige Nächte... Trotz das mit drei Monaten schon die ersten Zähnchen kamen. Nach den ersten drei Monaten war alles recht entspannt hier... und man sah morgens wieder frischer aus. *g*.


Heute, mit vier, ist es so das sie Abends nicht so gut ins Bett geht... Das liegt aber eher an meinen Umständen hier - worüber ich in den anderen Paraden schon schrieb. ... Wenn ich Frühschicht habe versuche ich aber dennoch meinen Ablauf beizubehalten... Nicht destotrotz kommt sie öfter (nicht täglich) noch aus dem Bett gekrabbelt. Dann kommt dieser Dialog:

Tochter: "Ich kann gar nicht einschlafen."
Mutter: "Kannst du in meinem Bett einschlafen?"
Tochter: "Ja"

Dann ist ruhe :)

Mitlerweile hat sie aber den Dreh raus... und der Dialog ändert sich minimal.

Tochter: "Ich kann in meinem Bett nicht einschlafen, und auch in deinem Bett nicht."

Tja... somit muss ich mit ins Bett und nochmals eine Runde kuscheln (als wenn wir das nicht vorher schon gefühlte Stunden getan hätten *g*).

Mich stört es aber nicht, das sie bei mir im Bett schläft... Ich sehe es eben so, das sie mich wegen meines Berufes nicht oft hat und dann Abends alles nachholen möchte... Was auch immer der Auslöser dafür ist, das sie nicht in ihrem Bett schlafen möchen... Aber das wäre die logischste Version...

Und es muss nicht immer sein, das das Kind schläft, wenn es im Kinderzimmer ruhig ist ;)


Die Frage war auch, wie wir uns das Eltersein vorgestellt haben... haben wir wirklich gedacht, das es uns nichts ausmacht, die Nächte nicht mehr schlafen zu können? Das schreiende Kind durch die Wohnung kilometerweit zu tragen, damit es endlich aufhört? Nachts um drei noch eine Flasche fertig zu machen, um dann wieder anzufangen, das Kind zum schlafen zu bewegen, in der Hoffnung das es um fünf nicht schon wieder aufwacht? Also ich nicht... Seien wir mal ehrlich... jede Mutter denkt doch irgendwie, das das mit seinem Kind nicht passiert und das man schon den Dreh raushaben wird. Pustekuchen... und schon findet man sich mit zig anderen Müttern im Kindercafe wieder und es werden ganz viele tolle Ratschläge verteilt, wie man denn den Rythmus für sich und sein Kind am besten herausfindet... und ganz tolle Bücher dazu gibts ja schliesslich auch.

Ja, jedes Kind ist anders.

Nein, ich habe es mir nicht im geringsten so anstrengend vorgestellt... Es fängt ja schon mit dem Kinderwagen an, der nicht im Hausflur stehen darf, man selbst aber das Kind erstmal in der Trage nach unten schleppen muss, in der Hoffnung nicht eine Stufe zu übersehen... Herje - ich schreib mich schon wieder in Rage *g*. Und welche Babytrage war nochmal die Bessere?

Nein... es war nicht einfach und so hab ich es mir nicht erträumt... Ich werde mich wohl später, wenn meine Tochter soweit ist, wie meine Mutter anhören: "Stell dir das nicht so einfach vor." Und ich werde sagen: "Ach, ich krieg das schon hin."

Da kann ich nur wieder meiner Freundin danken, die meine Tochter mal über Nacht bei sich lässt (wie letztens als ich Samstag Spätschicht hatte und keine anderen Betreuung zur Hand war)... Yeah - Sonntag ausschlafen angesagt! Pustekuchen... da wird man morgens um sieben wach und wundert sich, warum denn das Kind nicht zu einem ins Bett rüber kommt... Bis man einigermaßen bei Verstand ist und einem einfällt, das das Kind ja gar nicht da ist... Ihr könnt euch vorstellen, das ich danach nochmal eingeschlafen bin und dadurch noch gerädeter war als sonst... Tja, wie man´s macht *g*.

~~~~

Auch bei dieser Parade gibt es wieder Sponsoren die ich in meinem Text verlinkt habe ♥

Wir lesen uns dann im Juni wieder :) 
Photobucket

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Die Bilder sind ja mal genial! Na deine kleine weiß aber genau was sie will.Das haben die wirklich shcnell raus :)

    AntwortenLöschen
  2. Wuaaah. Das letzte Bild ist ja zu geil....

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das Bild, war auch das erste, worauf ich eingehen wollte. Und ich erinnere mich gerade an Nächten, in denen man mit Baby auf einem Ball hüpfte und es trotzdem weder schlafen noch aufhören wollte zu schreien.
    Es war aber ganz gut, dass unser erster so anstrengend war, wir wussten beim zweiten, dass es schlimmer ganz sicher nicht werden würde :D

    AntwortenLöschen
  4. Super Bilder! So ähnlich sieht es bei meiner Tochter im Bett auch aus. Ich frage mich immer, wie sie in dem Chaos aus Kuscheltieren und Puppen überhaupt schlafen kann...

    Meine Tochter kommt auch ganz oft nachts zu uns ins Bett, mich stört das auch nicht, außer, wenn sie sich im Schlaf wie ein Propeller im Bett dreht und man ständig entweder die Füße oder Hände oder sonst was ins Gesicht bekommt ;-)

    LG Diana

    AntwortenLöschen
  5. erstmal, bevor ichs vergess .. ich glaub du meintest, sie wird dann sagen dass sie das schon schafft...kein gemecker, nur ein hinweis ;-)

    dann gefallen mir die bilder ja total gut - das erste bild, was ist das für ein bett? das ist weit unten und gefällt mir sehr <3

    ich glaube auch, dass man sich das Meiste sehr einfach vorstellt, aber am Ende tun wir ja alles um es auch wieder einfach werden zu lassen ;-)

    ich finde es schön, dass du ihre bedürfnisse nach Nähe erfüllst und ich denke auch nicht, dass es ein Grund wäre sich zu rechtfertigen weshalb sie in Deinem Bett schläft

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  6. oh mein gott...das ist ja ein klasse Bild...sich am Boden vor dem Bett mit all dem Kuschelzeugs sich gemütlich gemacht *lach*... auf was für ideen die doch immer wieder kommen.
    Den Dialog, kenn ich auch, der geht bei uns schon so:

    *mama, ich kann heute NUR in deinem Bett schlafen* ;)

    NA gut...dann halt in meinem *lach*

    Finde es auch immer wieder schön...von daher hab ich damit auch keine Probleme. Und wenn die Kleinen die Nähe in der Hinsicht brauchen, dann sollte man diese auch zulassen.

    AntwortenLöschen