Balea Creme Peeling mit Aloe Vera

Donnerstag, August 13, 2015



Ein Gesichtspeeling nutze ich nicht regelmäßig, oder ständig - meist greife ich lieber zu Masken und Co., und lasse es mir fünf Minuten gut gehen. Allerdings ist mir aufgefallen, das meine Gesichtshaut irgendwie unrein geworden ist. Gerade bei dem heißen Sommer, greift man sich doch öfter ins Gesicht und ja, ein Peeling war dringend nötig. Also ab zum nächsten dm.


Ich habe mich dann für das Balea Creme Peeling mit Aloe Vera entschieden. Bei der großen Auswahl an Peelings, weiß man irgendwie gar nicht, welches das beste ist. Aloe Vera kam mir aber geeigneter vor, als Himbeere und Co.


Das Creme Peeling ist für jeden Hauttypen geeignet. Die Tube mit dem Klappverschluß beinhaltet 75ml und kostet 1,45€. Die feinen mineralischen Peelingkörner aus Lavastein entfernen verhornte Schüppchen und die reichhaltige Creme-Formel schützt vor dem Austrocknen. Ein Silberkomplex beugt Unreinheiten vor.


Inhaltsstoffe (Codecheck.info):
Aquaglycine Soja oil, pumicecetearyl alcoholglycerinstearic acid, polylactic acid,sorbitolcetearyl glucosideMagnesium Aluminium silicatephenoxyethanolcetyl alcoholsodium benzoatesodium cetearyl SulfateParfumacrylates/c10-30 alkyl acrylate crosspolymer, lauryl glucoside, citric acidhydroxyethylcellulosesodium hydroxidelecithintocopherolpropylene glycolascorbyl palmitateglyceryl stearate,aloe barbadensis leaf juice powder, chondrus crispus extract, glyceryl oleatephenethyl alcohol, silver citrate, ci 15985ci 47005,sodium chloridesodium Sulfate


Ich habe das Peeling auf verschiedenste Weise benutzt... Beim ersten Mal habe ich eine kleine Menge entnommen und das Peeling in kreisenden Bewegungen aufgetragen. Die Farbe des Peelings ist ein blasses Gelb, die Peelingkörner an sich sind nur ganz dezent zu sehen. Der Geruch allerdings ist etwas muffig. Also nichts, was man länger im Gesicht haben möchte. Ich habe mir Aloe Vera etwas angenehmer vorgestellt. Ich hatte das Peeling direkt über dem Waschbecken aufgetragen und es dann mit warmen Wasser abgespült. Man sollte, laut Belea, das Peeling nicht bei Akne und erweiterten Äderchen verwenden. Ich habe keine empfindliche Haut, und das es sich um einen intensiven Peeling-Effekt handelt, war mir bewusst. Allerdings waren die Peelingkörner nicht gerade angenehm. Sie sind viel zu "fest" für empfindliche Stellen und gerade oberhalb der Wange war es sehr unangenehm - also nichts für empfindliche Haut. Nach dem abspülen fühlte sich meine Haut zwar gereinigt an, allerdings war sie auch recht trocken. Das das Peeling Feuchtigkeit spendet, habe ich keineswegs gemerkt. Ich musste nochmals eine Tagescreme auftragen. 

Die Pflegewirkung habe ich nur gemerkt, als ich das Peeling unter der Dusche verwendet habe und es somit länger einwirkte. Also Peeling drauf, ab unter die Dusche, eingeseift, Haare gewaschen und alles samt Peeling abgespült. Aber auch hier war der Duft und die nicht so angenehmen Peelingkörner vorrangig. 

Ich werde das Peeling nicht mehr für das Gesicht verwenden. Eine große Portion habe ich gestern als Fußpeeling zweckentfremdet und meine Nagelhaut, bzw. Hände und Ellenbogen damit "behandelt". Alle Peelings die ihr also, aus welchem Grund auch immer, nicht mehr verwendet, ihr es aber auch nicht wegschmeißen möchtet - verwendet sie einfach als Fuß- oder Nagelpeeling. ;)

Für mich ist das Balea Creme Peeling mit Aloe Vera leider kein Nachkaufprodukt. 



Photobucket

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Ich habe nur einmal so ein Peeling besessen das ich nicht riechen mochte, meine Ellbogen hat es aber zart gemacht ;)
    Schade trotzdem wenn man sowas neues Zweckentfremden muss.
    Ganz liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen

Blog Archive

Popular Posts

Blogverzeichnis - Bloggerei.de Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs Produkttest-Blogs.de www.tester-toplist.de - Die besten Produkttest-Seiten und -Blogs Teads - Top Blog - Beauty

Subscribe